Das Bundesministerium der Finanzen hat am 26. Juni 2019 die finale Version der ab 30.09.2019 gültigen Staatenaustauschliste im Rahmen des Finanzkonten-Informationsaustauschgesetzes (FKAustG) veröffentlicht.

.Am 26. Juni 2019 veröffentlichte das Bundesministerium der Finanzen die „Bekanntmachung einer finalen Staatenaustauschliste im Sinne des § 1 Absatz 1 FKAustG für den automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten in Steuersachen zum 30. September 2019″ zum Geschäftszeichen IV B 6 -S 1315/13/10021 :052.

Die Liste umfasst nunmehr 94 Staaten, darunter natürlich auch Spanien. Die deutschen Finanzinstitute sind verpflichtet, Bankkonten von Inhabern mit Ansässigkeit in anderen Ländern, zu melden. Auf diese Weise gelangen also Informationen zu Bankkonten in Deutschland von in Spanien ansässigen Kontoinhabern an den spanischen Fiskus. Umgekehrt gilt dies natürlich auch: Auch wenn Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland haben, werden Ihre spanischen Bankkonten dem deutschen Fiskus gemeldet.

Wenn Sie hierzu Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns. Wir beraten Sie zu den Konsequenzen aus dem FKAustG.

Recent Posts

Vieles wird teurer

Vieles wird teurer

Am 10. Juli 2021 wurde im Boletín Oficial del Estado (BOE) das "Ley 11/2021, de 9 de julio, de medidas de prevención y lucha contra el fraude fiscal, de transposición de la Directiva (UE) 2016/1164" veröffentlicht. Durch dieses Gesetz wird nun - neben vielen weiteren...

mehr lesen
Neue Assistenz: Lidia Piñero Quintero

Neue Assistenz: Lidia Piñero Quintero

Seit dem 1. September 2021 unterstützt uns Lidia Piñero Quintero. Sie ist als Assistentin von Rechtsanwalt Gerald Freund in unserem Büro in Conil de la Frontera tätig und ist Ansprechpartnerin in organisatorischen und nicht-juristischen Fragen. Lidia ist in der...

mehr lesen